Was tut Bienen und Insekten gut?

Eine bienenfreundliche Anlage kann etwas Blühendes in einem Balkonkasten, ein Obstbaum im Garten oder wildwachsende Pflanzen sein. Das alles bietet ein vielfältiges Angebot für Honigbienen, Schmetterlinge, Hummeln und die vielen winzigen Solitärbienen. Miteinander kombiniert bilden sich so Oasen für hungrige Bestäuber in der Stadt. Es mag vielen nicht bekannt sein, aber auch in der Stadt auf dem Balkon oder im kleinen Garten kann man etwas für die Erhaltung von Bienen und Insekten allgemein tun. Verzichtet auf Pestizide. Auf bienenschädliche Pflanzenschutz-, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, also Pestizide, Herbizide und Biozide solltest Du in Deinem Haus und Garten verzichten. Gerade Cocktails aus mehreren Giften können tödlich sein. Die Verwendung ‘Bienengefährlicher’ Neonicotinoiden wurde weitgehend auch in Haus- und Kleingärten untersagt. Schlummern noch Neonicotinode auch in deinem Haushalt? Es gibt genügend Alternativen. Viele Biogärtner geben für jedes Problem einen Tipp. Biete Nistmöglichkeiten für Wildbienen: 300 der heimischen 560 Wildbienenarten stehen auf der “Roten Liste”. Biete Wildbienen Nistmöglichkeiten an, auch mit wenig Aufwand kann man zum Erhalt der Wildbienen beitragen. Bevorzuge bienenfreundliche Lebensmittel: Saisonale Lebensmittel aus regionaler ökologischer Landwirtschaft sind meistens besser, da auf bienenschädliche Pestizide verzichtet wird.

Auszug aus: hilf-den-bienen/Projekt