InsektenLeben unterstützen - unsere Intention:

Das Insektensterben ist ja schon lange in aller Munde. Wir wissen, dass Lebensräume für Insekten, insbesondere durch Flächenversiegelung, immer mehr verschwinden. Die Flächen, die erhalten bleiben, werden häufig durch intensive Landwirtschaft auf die Nutzung von Monokulturen reduziert. Die Artenvielfalt geht dabei verloren. 

Unser Konsumverhalten als Verbraucher/in, immer alles zu jeder Zeit und möglichst billig, trägt sehr dazu bei, dass wir dringend benötigte Naturräume, nicht nur für Insekten, zerstören. Wir haben vergessen, dass wir ein Teil der Natur sind! Wir hören das, aber verstehen wir auch wirklich was das für uns und die Natur heißt?Mir ist das zum ersten Mal so richtig vor 6 Jahren bewusst geworden. Wenn ich mit meinen Hunden spazieren gegangen bin, habe ich immer auch Löwenzahn für unsere Kaninchen gesammelt. Eines Tages lief ich also wieder mit meiner Baumwolltasche los und fand keinen Löwenzahn mehr. Die Ackerränder der Felder waren verödet! Seitdem beschäftigen mein Mann Uwe und ich uns mit der Frage, was können wir ganz persönlich gegen das Insektensterben und damit auch gegen das Artensterben tun? 

Mein Mann ist Landwirt (inzwischen nicht mehr aktiv) und hat schon lange Jahre Blühstreifen entlang seiner Äcker angelegt. Im letzten Sommer haben wir dann eine ganze Bienenweide in Dorfhagen angesät. Das Schauspiel der vielen Insekten, die sich dort tummelten, hat uns so fasziniert, dass wir noch einen Schritt weiter gegangen sind, einen Imkerkurs belegt haben und inzwischen stolze Besitzer von vier Bienenvölkern sind. Die Biene ist ja ohnehin zum Indikator der Zerstörung unserer Umwelt geworden. Unsere Honigbiene hat eine große Lobby. Imkern ist wieder voll im Trend. Das ist erst einmal gut. Wir haben aber auch gelernt, dass es eben nicht nur um den Schutz unserer viel geliebten Honigbiene geht, sondern vielmehr um den Schutz all ihrer Artgenossen! Wo sie nicht leben kann, können auch viele andere Insekten nicht mehr leben.Und wir haben verstanden, dass Imkern allein nicht ausreicht, um die Artenvielfalt zu erhalten.Dazu gehört eben auch, Lebensräume für Bienen und Co. zu erhalten bzw. zu schaffen. Wer Artenvielfalt möchte,  muss unseren Insekten ein Stück Natur zurückgeben. Das tun wir aus voller Überzeugung und bieten Ihnen/Euch an, Teil unseres Projektes „InsektenLeben unterstützen“ zu werden, indem Sie/Ihr Blühpaten werden/t.